Erdverlegte Fernwärmeleitung im Kunststoffmantelrohr-system
Erdverlegte Fernwärmeleitung im Kunststoffmantelrohr-system

NATO Flugplatz Fürstenfeldbruck
Neuordnung/Sanierung der Wärmeverteilung

Bitte informieren Sie sich auch über unsere Expertise zu diesen Themen

Möchten Sie gerne mehr über uns erfahren?

Informieren Sie sich über unser Unternehmen, unsere Dienstleistungen und nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Planungs- und Ausführungszeitraum:1998..2006
Projektgröße:ca. 5,0 Mio. €
Auftraggeber: Staatliches Hochbauamt Landsberg am Lech
Geschwister-Scholl-Str. 1
86899 Landsberg

Ingenieurleistungen


Kurzbeschreibung

Das Konzept der Fernwärmeversorgung, das einen Bestandteil des Gesamt-Energiekonzeptes darstellt, wurde durch das Ingenieurbüro W. Rögelein, München, in Zusammenarbeit mit dem ursprünglichen Auftraggeber Finanzbauamt München II und in der Nachfolge mit dem Staatlichen Hochbauamt Landsberg entwickelt.

Versorgungsaufgaben für Nahwärme

Wärmeverteilung über Heißwassernetz als Ringleitung
Wärmeverteilung über Heißwassernetz als Ringleitung

Die Fernwärmeversorgung des NATO-Flugplatzes Fürstenfeldbruck versorgt alle in der Liegenschaft befindlichen Gebäude wie Unterkunftsgebäude, Offiziersschule, Flugzeughallen, Werkstätten, Lagerhallen, Tower etc. Das Fernwärmenetz ist auf Grund der vorhandenen Struktur in ein Heißwassernetz und mehrere Warmwassernetze unterteilt. Das überwiegend kanalverlegte Heißwassernetz mit einer Vorlauftemperatur von 145°C ist als Ringnetz ausgeführt und versorgt die zentralen Unterstationen der einzelnen Versorgungsbereiche.


Zentrale Umformstation Heißwasser mit 2 Rohrbündel-WT je 850 kW
Zentrale Umformstation Heißwasser mit 2 Rohrbündel-WT je 850 kW

Die insgesamt 29 Versorgungsbereiche haben jeweils Umformstationen, welche Warmwasser mit einer Vorlauftemperatur von 100°C erzeugen. Die jeweils nachgeschalteten Nahwärmenetze mit einer höchsten Warmwasser-Vorlauftemperatur von 100°C sind als erdverlegte Kunststoffmantelsysteme ausgeführt und versorgen als Wärmeverbraucher die einzelnen Hausanlagen.

Der höchste, gleichzeitig in Anspruch zu nehmende Wärmeleistungsbedarf beträgt im derzeitigen Ausbauzustand ca. 21 MW.


Planungsumfang Netze

Nahwärmenetz erdverlegt

Nahwärmenetz kanalverlegt

Hausanschlußstationen/Übergabestationen


Ingenieur,Planer,Fachplaner,Planung,Planungsbüro,Berater,Beratung,Consulting,Gutachten,Gutachter,Begutachtung,Technische Gebäudeausrüstung,TGA,Gebäudetechnik,Haustechnik,Anlagentechnik