Titel
Titel

Flughafen München Franz Josef Strauß
Mitwirkung bei Erstellung der Studie "Energiekonzept für Flughafen München - FJS"

Bitte informieren Sie sich auch über unsere Expertise zu diesen Themen

Möchten Sie gerne mehr über uns erfahren?

Informieren Sie sich über unser Unternehmen, unsere Dienstleistungen und nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Projektdaten

Zeitpunkt:03.1996
Auftraggeber: Flughafen München GmbH
Abt RV
Auftragnehmer: Bayerisches Zentrum für angewandte Energieforschung e.V. (ZAE)
Ingenieurbüro W. Rögelein, VBI

Ingenieurleistungen

Mitarbeit an dem durch das ZAE Bayern erstellten Energiekonzept.
Inhalt der Studie ist die Untersuchung einer Vielzahl von Varianten für ein Energiekonzept des Flughafen München nach seiner Erweiterung. Es werden sowohl Konzepte mit einer Zunahme des Energiefremdbezugs als auch solche mit einer Erhöhung der Eigenerzeugung unter Berücksichtigung von vorgehaltenen Reservekapazitäten für ein Terminal Ost detailliert betrachtet.

Es werden zentrale, von einer Energiezentrale ausgehende Kälteversorgung, die dezentrale Versorgung, bei der die im neuen Terminal Ost benötigte Kälteleistung auch dort erzeugt wird, sowie eine Kombination als Verbundversorgung untersucht.
Der Vergleich dieser Varianten ergibt, daß der Verbundversorgung aus technischer und wirtschaftlicher Sicht der Vorzug zu geben ist. Auf der Erzeugerseite der Kälteversorgung wird sowohl eine vorwiegend elektrische Kälteerzeugung als auch eine Kombination dieser mit Absorptionskältemaschinen mit unterschiedlichen, auf die Konzepte abgestimmten Leistungen untersucht.


Ingenieur,Planer,Fachplaner,Planung,Planungsbüro,Berater,Beratung,Consulting,Gutachten,Gutachter,Begutachtung,Technische Gebäudeausrüstung,TGA,Gebäudetechnik,Haustechnik,Anlagentechnik