Schema
Schema

DASA Ottobrunn, Werk Mitte
Sanierung der zentralen Industrie- und Klimakälteversorgung sowie des Nahwärmenetzes

Bitte informieren Sie sich auch über unsere Expertise zu diesen Themen

Möchten Sie gerne mehr über uns erfahren?

Informieren Sie sich über unser Unternehmen, unsere Dienstleistungen und nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Projektdaten

Planungs- und Ausführungszeitraum:1989 .. 1996
Projektgröße:insgesamt ca. 3,75 Mio. €
Auftraggeber:
1989..1992Messerschmidt-Bölkow-Blom GmbH
1993..1996Deutsche Aerospace AG
vertreten durch D.I.B. Gesellschaft für Standortbetreiberdienste


Ingenieurleistungen

Prinzipschaltbild einer Klimakaltwasseranlage mit integrierter Wärmepumpenanlage
Prinzipschaltbild einer Klimakaltwasseranlage mit integrierter Wärmepumpenanlage


Kurzbeschreibung

Kältemaschine
Kältemaschine

Auf der Grundlage eines Energiekonzeptes und einer Machbarkeitsstudie wurden abhängige Kältemaschinen in zwei Schritten im Zeitraum 1989 bis 1993 durch zwei Turbo-Kaltwassersätze mit HD-Kältemittel und Kälteleistungen von 3,9 MW, eingerichtet für Wärmerückgewinnung zur Wärmeeinspeisung in ein Niedertemperatur-Nahwärmenetz, ersetzt.

Der Umbau der Energiezentrale erfolgte während des laufenden Betriebes.
Die erforderlichen Einrichtungen zur Nacherwärmung des Heizwassers wurden in der Energiezentrale nachgerüstet sowie ein NT-Wärmeverteilungsnetz in den begehbaren Versorgungsgängen sowie Wärmeübergabestationen für die NT-Nahwärme in fünf Büro- und Laborgebäuden installiert.


Das Projekt ist in den VDI-Berichten Nr. 828, 1990, genauer beschrieben.

Kessel
Kessel

Im Zeitraum von 1993 bis 1996 wurde die Wärmeerzeugungsanlage mit einer Nennwärmeleistung von 40 MW in der Energiezentrale einer Neuordnung unterzogen.
Durch einen neuen HD-Kessel (K IV), Gruppe IV, BoB, Nennwärmeleistung 3,7 MW, 160°C mit Gas-/HEL-Befeuerung wird Wirtschafts- und Prozeßwärme erzeugt.


Kessel
Kessel

Für die Heizwärmeversorgung wurde ein neuer Zweiflammrohrkessel (K II), Gruppe IV, BoB, Nennwärmeleistung 13,0 MW, 130°C, mit Gas-/HEL-Befeuerung aufgestellt.
Es erfolgte eine generelle Absenkung der Systemtemperaturen und -drücke.
Nachrüstungen aufgrund von Auflagen nach BImSchG wurden vorgenommen.


Netzumwälzpumpen
Netzumwälzpumpen
Pumpenkennlinie
Pumpenkennlinie


Ingenieur,Planer,Fachplaner,Planung,Planungsbüro,Berater,Beratung,Consulting,Gutachten,Gutachter,Begutachtung,Technische Gebäudeausrüstung,TGA,Gebäudetechnik,Haustechnik,Anlagentechnik